Skip to content
1. Dezember 2014 / bubuludilli

Es ist gegengezeichnet!

Und so geschah es, dass das Innenministerium für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit der Hansestadt Bayreuth im Jahre 3014 in die Rakete stieg, um sich zum Operndorf aufzumachen. Es galt das afrofuturistische Manifest gegenzuzeichnen und so die „multimediale Manifestation von Absichten, Wünschen, Hoffnungen und Ängsten, die unser Dasein und unser Wesen in diesem von uns gestalteten Sonnensystem betreffen“ vom Jupiter-Mond Europa zur Regierungsstadt Sun Ras des Vierzehnten in Burkina Faso, Erde, zu bringen.

Hört sich mächtig versponnen an. War es auch. Und das ist gut so.

Für alle, die jetzt noch nicht wirklich wissen worum es geht, fange ich nochmal ein paar AE weiter unten an: Die Hansestadt Bayreuth ist ein Improvisationskollektiv, mehr Infos auf hansestadtbayreuth.wordpress.com. Musikalische Ausgestaltung, Besetzung und generelles sonisches Setup sind also eher wabernder Natur. Aus selbiger Truppe kam seinerzeit Knut Holtsträter auf die Idee, eine Space Opera zu verfassen und verfasste den unter diesem Link instrumentierten Inspirationstext. Und da nahm das Schicksal seinen Lauf. Wir krallten uns so etwa alle verfügbaren Performer/Musizisten und sponnen weiter an der Idee. Als Aufführungsort war das IWALEWA-Haus Bayreuth auserkoren, der 27. November 20:00 Uhr als Aufführungszeitpunkt. Die Besetzung manifestierte sich zu einem Oktett verschiedenster Performancegattungen, sowohl akustischer als optischer Natur.

Den Besucher erwarteten im Foyer des Iwalewahauses zuerst Klänge aus der Tuba, in der hervorragenden Akustik ein wahrer Ohrenschmaus. Pünktlich (das akademische Viertel mit eingeschlossen) ging es dann los, die Weltraummaus läutete das Geschehen ein und wurde durch den furios-infernalischen Raketenstart abgelöst…

Die Eigenheiten jedes Aktes aufzuführen würde den Rahmen sprengen, ich picke also lieber mal meine Highlights des Abends heraus und lasse den Rest der Meute bei Gelegenheit ihre eigenen Retrospektive bloggen. Der Abend war in 5 Akte aufgeteilt, bei uns Hanseaten waren 18 Einzelteile in einer Art „Partitur“ zusammengefasst. Bei mir standen beispielsweise so Sachen wie: „Bari-Solo!“, „Melodica“ oder „Ja“. Andere Spielanweisungen umfassten „Harp: Wir lagen vor Madagaskar“, „Einfach Irm“, „Kekse Verteilen“ und „Müll einsammeln“. Aber wir wären ja nicht die Hansestadt, wenn wir es nicht auch geschafft hätten teils aus purer Inbrunst, teils aus wahrer Verwirrung heraus dieses Arrangement nicht teilweise in Schutt und Asche zu legen. Das tatsächlich Schöne dabei aber: Egal wie zerstört irgendjemand dabei durch die „Noten“ eierte, es kam alles wieder zusammen.
Weiterhin sehr schön war auch das Publikum. Nicht nur, dass welches anwesend war, nein, wir hatten ein wunderbar-aufmerksames, interessiertes Publikum, welches sogar nach einer Zugabe verlangte und (zumeist positives) Feedback gab. Und noch das Manifest mit uns gegengezeichnet hat und so Teil des Geschehens wurde.
Für mich ein wenig enttäuschend war, dass ich vor lauter Fokus auf meine Gerätschaften die Kunstblutorgien und andere (sicherlich sehr spannende) Aktionen nicht voll mitbekommen konnte. Aber was egal, ich hatte meinen Spaß 🙂

Nach diesem durchschlagenden Erfolg, diesem erfüllende Spielerlebnis dieser knorken Mitkünstler bin ich nun sehr gespannt, was die Ex-Post-Analyse des Materials ergibt (Dank an Jens, das alte Goldstück). Aktuell sieht es so aus, als ob wir das ganze Ding auf schweres Vinyl pressen lassen und Ai Weiwei um eine Skizze für das Cover bitten, ein Vorwort von Aino Laberenz dazu? Spaß beiseite: Geeignetes Material wird zum Nachfühlen und Wiedererinnern beizeiten zur Verfügung  gestellt. Mir bleibt noch mich bei Fabian für die ausdauernde Betreuung und bei Alex für das spontane Technikgeschwurbel zu bedanken, und nun versuche ich wieder in einen Alltag hereinzufinden, in dem Kunst nicht zu Energie umgewandelt werden kann.

Mit spacigen Grüßen

felix

taktischer offizier des Innenministeriums für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit der Hansestadt Bayreuth

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: